Netzwerktreffen des Kantonalen Netzwerks Gesundheitsfördernder Schulen 2017

Am 13. September 2017 hat das diesjährige KNGS-Treffen an der Schule Möriken-Wildegg zum Thema "Gesundheitsfördernde Schulen Aargau – Wo geht's lang?" stattgefunden. Der Anlass wurde mit einem Rundgang durch die Schule und den neusten Informationen aus dem Schwerpunktprogramm "gsund und zwäg i de schuel" eröffnet. Anschliessend wurde in verschiedenen Workshops die Herausforderung des Anpackens und Aufarbeitens eines Gesundheitsförderungsthemas in der Schulentwicklung anhand des Orientierungsrasters Gesundheitsförderung diskutiert.

Gesamt-Netzwerktreffen 2017

Am 26. April 2017 fand das Gesamt-Netzwerktreffen von "gsund und zwäg i de schuel" im Schulhaus Ost in Suhr statt. Thema des Netzwerktreffens war die veränderte Beziehungsgestaltung in Schulen im Kontext der Digitalisierung und Social Media. Der Anlass beinhaltete ein Inputreferat, die Vorstellung von Praxisbeispielen sowie einen intensiven Erfahrungsaustausch in Workshops. Die Dokumenation sowie alle Unterlagen zu den Referaten und Workshops liegen hier zum downloaden bereit:

Kantonales Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen

Das ‚Kantonale Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen’ (KNGS Aargau) bildet ein wesentliches Element des Programms «gsund und zwäg i de schuel» im Kanton Aargau.

Innerhalb dieses Netzwerks können sich Schulen zu Gesundheitsförderungs- und Schulentwicklungsaspekten austauschen und von Erfahrungen wechselseitig profitieren. Ausserdem ist das KNGS Aargau als regionales Netzwerk Mitglied im Schweizerischen Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen (SNGS). Dadurch können die Entwicklungen im Kanton Aargau von den vielfältigen Erfahrungen anderer Kantone sowie von der Unterstützung und Beratung des SNGS profitieren.
Schulen, welche Mitglied im KNGS Aargau sind, profitieren von Angeboten, wie Beratung, Begleitung, Erfahrungsaustausch und Materialien im Bereich der Gesundheitsförderung und der gesundheitsorientierten Schulentwicklung. Ausserdem wird ihnen die Möglichkeit geboten, als Pilotschulen neue Instrumente oder Angebote zu erproben, die nach einer erfolgreichen Pilotphase auch anderen Schulen zur Verfügung stehen werden.

In Zusammenarbeit mit Schulen und Anbietern ist ein Konzept «KNGS Aargau»

entstanden, das die Ausgangslage, die Ziele sowie Wege und Schritte beinhaltet und als Grundlage für die Arbeit im «Kantonalen Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Aargau» (KNGS Aargau) dient.

Wie werden Sie Mitglied?

Ist Ihre Schule interessiert, dem «Kantonalen Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen» (KNGS Aargau) beizutreten und orientiert sich Ihre Schule bereits an den Grundsätzen der Gesundheitsförderung?

Lesen Sie hier, wie Sie Mitglied im KNGS Aarau werden können.

Die Gesundheitsfördernde Schule

Die Gesundheitsfördernde Schule nutzt zwei zentrale Strategien der Gesundheitsförderung:

Im Mittelpunkt des Lebensweisen-Ansatzes steht der Mensch: Mit Hilfe von Bildungsangeboten werden gesundheitsbezogene (Lebens-) Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und weiterem Schulpersonal gezielt gefördert. Dabei wird das individuelle gesundheitsbezogene Verhalten und Handeln unterstützt und gefördert.

Im Mittelpunkt des Setting-Ansatzes steht die Organisation und das System Schule: Mit Hilfe von Organisationsentwicklung werden die Verhältnisse, d. h. die Schule als Arbeitsplatz, Lern- und Lebensraum gesundheitsförderlich gestaltet.

In der Verknüpfung dieser beiden Ansätze der Gesundheitsförderung mit den Prinzipien der Schulentwicklung entstehen wesentliche Arbeitsprinzipien der Gesundheitsfördernden Schule:

Die Gesundheitsqualität wird spürbar verbessert mit den Mitteln der gesundheitsbezogenen Kompetenzförderung bzw. des Empowerments, der Partizipation, der Chancengerechtigkeit mit Blick auf Gender, Generationen und Kulturen sowie der Stärkung von Ressourcen und Potenzialen (Salutogenese).

Die Schulqualität wird spürbar verbessert mit den Mitteln des Projektmanagements, der Organisationsentwicklung und des Gesundheitsmanagements (Personen, Prozesse, Strukturen ...). Hierdurch werden Schritt für Schritt gesundheitsorientierte Verfahren und Standards im Schulleben verankert, um das Schulklima als Quelle von Leistung und Wohlbefinden für alle spürbar zu verbessern.

Was ist eine Gesundheitsfördernde Schule?

Gesamt-Netzwerktreffen 2016

Am 6. April 2016 trafen sich Schulen, Partner und Coaches von "gsund und zwäg i de schuel" in Baden zu einem Erfahrungsaustausch. Im ersten Teil des Treffens wurden relevante Fragen der Gesundheitsförderung im World-Café Modus besprochen. Im zweiten Teil präsentierte die Volksschule Baden ihre bisherige Entwicklungsschritte zum Thema betriebliche Gesundheitsförderung bevor in kleinen Gruppen die Stolpersteine, der Prozess und der Mehrwert diskutiert wurden. Die Dokumentation des Treffens liegt hier zum download bereit: