Mitglied werden im Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Aargau

Vorteile für Mitgliedschulen

Die Selbstverpflichtung stärkt die Schule in ihrem Selbstverständnis für die Gesundheit und erinnert sie daran, sich für die Gesundheit an der Schule einzusetzen.
Als Gesundheitsfördernde Schule profitiert sie von der Beratung und Begleitung durch die Netzwerkkoordinatorin, durch Fachinstitutionen sowie die Schul- und Weiterbildungscoaches der PH FHNW mit spezifischem Fachhintergrund.
Mitgliedschulen geniessen zudem folgende Vorzüge:

  • Austausch mit anderen Netzwerkschulen an den Netzwerktreffen oder bei informellen Kontakten.
  • Auszeichnung als «Gesundheitsfördernde Schule» durch eine Plakette, die am oder im Schulhaus angebracht werden kann.
  • Partnerinstitutionen bieten den Netzwerkschulen gewisse Angebote zu speziellen Konditionen an. Zur Zeit gilt dies für folgende Angebote (Änderungen vorbehalten):
    • Vertreterinnen und Vertreter von Netzwerkschulen können kostenlos an der nationalen Tagung des schulnetz 21 teilnehmen.
    • Netzwerkschulen profitieren von einem kostenlosen BGM-Halbtag, welcher vom ifa (Institut für Arbeitsmedizin) durchgeführt wird.
    • Netzwerkschulen können ausgewählte Publikationen der Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention der PH FHNW kostenlos beziehen (gilt für "Speisekarte", "Mutanfälle", "Harmo-nie?", Stop & Go", "Du bist, was du hast" sowie "Zwischen Lebenslust und Lebensfrust). Ansicht und Bestellung auf der Webseite der Beratungsstelle.
  • Abhängig von den vorhandenen Mitteln bietet das Programm den Mitgliedern auch finanzielle Unterstützung für die Planung und Umsetzung der eigenen Vorhaben an. Die jeweiligen Rahmenbedingungen werden den Mitgliedschulen jährlich direkt mitgeteilt.

Voraussetzungen zum Netzwerkbeitritt

Interessierte Schulen können jederzeit dem Netzwerk beitreten, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mit der Mitgliedschaft erklärt eine Schule ihre verbindliche Absicht, in den kommenden drei Jahren kontinuierlich Schritte zu einer gesundheitsfördernden Schule zu machen.
  • Sie wählt selber einen Schwerpunkt, den sie systematisch verfolgt und ihn so weit als möglich in die Schulkultur, Schulorganisation und Schulentwicklung integriert. Sie skizziert ihre Absichten für die bevorstehenden drei Jahre.
  • Die Schule beteiligt sich an den kantonalen Netzwerktreffen, die zwei Mal pro Jahr stattfinden.
  • Sie stellt ihre Erfahrungen den anderen Netzwerkschulen sowie der Koordinatorin des Netzwerks zur Verfügung. Dafür bestimmt sie eine Kontaktperson.
  • Ein Kurzportrait der Schule erscheint auf der Programm-Webseite.

Die Mitgliedschaft gilt für drei Jahre und kann nach Ablauf erneuert oder aufgelöst werden.



Download

Mitglied werden im Netzwerk (pdf)

Links

Was ist unter einer gesundheitsfördernde Schule zu verstehen?

Aktuelle Mitglieder

Support

Was müssen Schulen für eine Mitgliedschaft vorbereiten? Was wäre ein geeigneter Schwerpunkt, um dem Netzwerk beitreten zu können? Die Programmkoordinatorin unterstützt Sie gerne. Kontakt: caroline.witschard@fhnw.ch