gsund-und-zwaeg.png

Newsletter Schwerpunktprogramm «gsund und zwäg i de schuel»

Ausgabe Nr. 27, Juni 2018

 

Liebe Leserinnen und Leser

Nach dem Wechsel der operativen Leitung des kantonalen Programms Gesundheitsfördernder Schulen Aargau erscheint der Newsletter von «gsund und zwäg i de schuel» mit einem neuen Gesicht. Ich hoffe, dass er weiterhin auf grosses Interesse stösst.

Caroline Witschard
Kantonales Programm Gesundheitsfördernde Schulen Aargau

Aktuelles aus dem Programm «gsund und zwäg i de schuel»

Vernetzungstreffen «Gesundheitsfördernde Schulen Aargau»: Ein gesunder Unterricht für Kinder und Lehrpersonen – wie schaffen wir das?

Am Mittwoch Nachmittag, 30. Mai 2018 hat das 8. Gesamt-Netzwerktreffen «gsund und zwäg i de schuel» stattgefunden. Der Titel der Veranstaltung lautete: Ein gesunder Unterricht für Kinder und Lehrpersonen – wie schaffen wir das? Gastgeberin war die Schule Neuenhof. Die beiden Lehrpersonen Vanessa Brunsch und Reto Geissmann gaben einen inspirierenden Einblick in ihren Unterricht und zeigten anschaulich, dass Lernen und Zufriedenheit zusammengehören. Warum ist ein guter Unterricht auch gesund? Philipp Bucher, Coach sowie Dozent für Schul- und Unterrichtsentwicklung PH FHNW, machte eine Einordung und zeigte, unter welchen Umständen sich Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden gegenseitig unterstützen.

Ein Rückblick zur Tagung ist auf der Webseite zu finden.

 Tagungsunterlagen 

 

Zum Orientierungsraster «Gesundheitsförderung in der Schule» gibt es neu auch ein Poster

Auf dem Poster im Format A2 sind die 11 Dimensionen und Leitsätze des Rasters auf einen Blick sichtbar. 

Das Poster gibt es als PDF in zwei Varianten: Das Originalformat setzt die Möglichkeit eines A2 Druckers voraus. Für den Ausdruck auf A3 ist der Inhalt auf zwei A3-Seiten verteilt.

 Zum Download 

Aktuelle Angebote zur Gesundheitsförderung an Schulen

Aktionswochen «walk to school»

Das Ziel der Aktionswochen des VCS ist es, möglichst viele Kinder vom Kindergarten bis und mit der 6. Klasse zu motivieren, den Schulweg zu Fuss zurückzulegen. Kinder wie auch Eltern und Lehrkräfte werden dazu animiert, sich mit den Themen Verkehrssicherheit und Schulweg auseinanderzusetzen. Dank den Erfolgen der letzten Jahre finden die Aktionswochen auch 2018 wieder statt. Anmeldeschluss für die Aktionswochen im Herbst 2018 ist der 31. August 2018.

 Informationen und Anmeldung 

 

Gesundheitsförderung im Lehrplan 21: Vorschläge auf feel-ok.ch

feel-ok.ch ist ein Internetportal für Jugendliche zur Förderung der Gesundheitskompetenz und zur Vorbeugung des Suchtmittelkonsums. Für Lehrpersonen bietet es auch zahlreiche Vorschläge an, um an Kompetenzen des Lehrplans 21 zu arbeiten.

 feel-ok.ch LP 21 

 

Lebenskompetenzen fördern: Unterrichtsmittel einfach finden

Wo lassen sich einfach Medien finden zur Förderung von Lebenskompetenezen? Die Mediothek der Suchtprävention Aargau bietet genau dies. Die Lebenskompetenz-Matrix gibt einen Überblick über alle Lebenskompetenzen und Schulstufen. Ein enfacher Klick auf die entsprechende Stelle führt automatisch zur Suche in der Datenbank der Mediothek.

 Matrix Lebenskompetenzen 

 

CAS Selbstführung in agilen Arbeitswelten 2019

Der CAS der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW spricht auch Schulleitungen an! Er richtet sich an Fach- und Führungskräfte mit hoher fachlicher Expertise, die ihre Selbstführungskompetenz im beruflichen Kontext entwickeln und verbessern wollen. Ziel ist es, eigene Potentiale zu identifizieren und im beruflichen Kontext gewinnbringend zur Entfaltung zu bringen.

 Information und Anmeldung 

 

Internetbasiertes Selbstmanagement-Programm bei Arbeitsstress

Eine Studie der Universität Bern untersucht ein internetbasiertes Selbstmanagementprogramm für Menschen, die Stress bei der Arbeit erleben. Die Studie richtet sich auch an Lehrerinnen, Lehrer und Schulleitungen, die mindestens 50% arbeiten und dank des Selbstmanagementprogramms einen Umgang mit Stress lernen möchten.

 Information und Anmeldung 

Gesundheitsförderung im Aargau

Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen als Standortvorteil für Gemeinden

Das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» von UNICEF hat zum Ziel, die Kinderfreundlichkeit in verschiedenen Bereichen zu steigern – z.B. bei Verkehrsweg- und Freiraumgestaltung, ausserschulische Aktivitäten oder kommunalen Mitwirkungsmöglichkeiten. Mit dem Label können sich Gemeinden auszeichnen lassen und damit aufzeigen, dass sie die Belange von Kindern und Jugendlichen ernst nehmen und einen wichtigen Beitrag an die Kinderrechtskonvention leisten.

 Informationen 

 

parentu – Die App für informierte Eltern richtet sich auch an Fachpersonen und Organisationen.

Mit parentu erhalten Eltern Informationen zum Lernen und gesunden Aufwachsen ihrer Kinder. Die Inhalte entsprechen den Entwicklungsphasen der Kinder und informieren in 12 Sprachen mit kurzen, verständlichen Texten, Bildern, Kurzfilmen und Audio-Files. Die Informationen werden direkt auf das Smartphone der Eltern geschickt. Sie richten sich an Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 8 Jahren. Inhalte für die Altersgruppe 9 bis 16 Jahren sind in Erarbeitung. parentu ist kostenlos nutzbar, frei verfügbar und ohne Werbung.

 www.parentu.ch 

 

Forum BGM Aargau

Der Verein Betriebliches Gesundheitsmanagement im Kanton Aargau führt am Mittwochnachmittag, 24. Oktober 2018, bereits die 8. Kantonale BGM-Tagung durch. Das Thema ist: «Führung im Change-Prozess – Kommunikation als Erfolgsfaktor» . Weitere Informationen sind auf der Webseite des Forums BGM zu finden.

 Informationen 

 

Kontakt
        
Programm «gsund und zwäg i de schuel»
Caroline Witschard
Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention
Pädagogische Hochschule FHNW
Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch
Tel.: +41 56 202 84 52
caroline.witschard@fhnw.ch
www.gesundeschule-ag.ch

 

 

footer.png

Programm «gsund und zwäg i de schuel»

Beratungsstelle Gesundheitsbildung und Prävention, Pädagogische Hochschule FHNW, Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch

Im Auftrag des Kantons Aargau, Departement Gesundheit und Soziales sowie Departement Bildung, Kultur und Sport.