Was ist Gesundheitsförderung?

«Gesundheitsförderung zielt auf einen Prozess, allen Menschen ein höheres Mass an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit zu ermöglichen und sie damit zur Stärkung ihrer Gesundheit zu befähigen...Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt, dort wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben.»

(Ottawa-Charta, WHO 1986)

Gesundheitsförderung im Kanton Aargau

Die Sektion Gesundheitsförderung und Prävention des Departements Gesundheit und Soziales (DGS) des Kantons Aargaus setzt sich für die Gesundheit und eine gute Lebensqualität aller Aargauer und Aargauerinnen ein, bietet Hand, optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, und erreicht die Aargauer Bürger und Bürgerinnen gemeinsam mit Partnern in allen Lebensphasen.

Auch für die Schule und desahlb für das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) des Kantons Aargau ist Gesundheit bedeutungsvoll.

Darüber hinaus unterstützten zahlreiche Partnerinstitutionen in- und ausserhalb des Kantons die Gesundheitsförderung der Aargauer Bevölkerung im Allgemeinen und der Aargauer Schulen im Speziellen.

Gesundheitsförderung in Aargauer Schulen

Das Programm «gsund und zwäg i de schuel» wird gemeinsam von den Departementen DGS und BKS des Kantons Aargau getragen und von zahlreichen Partnerinstitutionen unterstützt.

Für eine Gesundheitsförderung in der Schule gilt es ...

  • mit gesundheitsrelevanten Themen und Entwicklungsbestrebungen zum schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag beizutragen sowie
  • mit schulrelevanten Mitteln und Möglichkeiten die Gesundheit aller Beteiligter zu fördern.

Gesundheitsrelevante Themen sind besonders geeignet, um ...

  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen dabei zu unterstützen, ihre gesundheitsbezogenen Ressourcen zu stärken und Risiken zu senken.
  • Lern-, Arbeits- und Lebensräume in der Schule so zu gestalten, dass diese schulisches Lernen unterstützen und persönliche Entwicklungen fördern.