Orientierungsraster Gesundheitsförderung

Orientierungsraster Gesundheitsförderung

Im September 2017 wurde der Orientierungsraster Gesundheitsförderung in der Schule veröffentlicht. Er ist wie alle Orientierungsraster der Volksschule Aargau aufgebaut und beschreibt mit zahlreichen Leitsätzen und Indikatoren, was eine gesundheitsfördernde Schule ausmacht. Gesundheitsförderung ist dabei nicht primär ein Thema oder ein Projektvorhaben, sondern vor allem eine grundsätzliche Perspektive. 

Download und Bestellung
Leitfaden Jahreszyklus Gesundheitsförderung in Schulen

Leitfaden Jahreszyklus Gesundheitsförderung in Schulen

In Zusammenarbeit mit dem Schwerpunktprogramm "Gesundheitsfördernde Schulen Aargau" hat das Institut für Arbeitsmedizin einen Leitfaden für Steuer- oder Gesundheitsgruppen entwickelt, die an ihrer Schule Ziele im Rahmen der Gesundheitsförderung verfolgen möchten. Dieses praxisnahe Dokument enthält konkrete Hinweise zu den drei Phasen jedes Vorhabens (Definition der Ziele, Umsetzen der Massnahmen, Überprüfung der Wirkung).

Download Leitfaden
Workshops zur Lehrpersonen Gesundheit

Workshops zur Lehrpersonen Gesundheit

Auch im Herbst 2017 bietet „gsund und zwäg i de schuel“ wieder ein Workshop in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmedizin (ifa) an. Am 21. November findet ein Workshop zum Thema "Umgang mit Herausforderungen – Stärkung der persönlichen Ressourcen" statt. Für Lehrpersonen und Schulleitungen aller Aargauer Schulen ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung 21.11.2017
KNGS-Treffen 2017

KNGS-Treffen 2017

Am 13. September 2017 hat das diesjährige KNGS-Treffen an der Schule Möriken-Wildegg zum Thema "Gesundheitsfördernde Schulen Aargau – Wo geht's lang?" stattgefunden. Der Anlass wurde mit einem Rundgang durch die Schule und den neusten Informationen aus dem Schwerpunktprogramm "gsund und zwäg i de schuel" eröffnet. Anschliessend wurde in verschiedenen Workshops die Herausforderung des Anpackens und Aufarbeitens eines Gesundheitsförderungsthemas in der Schulentwicklung anhand des Orientierungsrasters Gesundheits- förderung diskutiert.

Dokumentation
Partnernetzwerktreffen 2017

Partnernetzwerktreffen 2017

Das diesjährige Partnernetzwerk- treffen von "gsund und zwäg i de schuel" hat am 19. September 2017 in Aarau zum Thema "Gesundheitsfördernde Schulen Aargau – Neue Orientierung der Zusammenarbeit mit Partner- organisationen" stattgefunden. Nach einem Informationsblock durch die Programmleitung folgte ein interaktiver Teil in verschiedenen Gruppen.

Dokumentation
Lebenskompetenz entwickeln

Lebenskompetenz entwickeln

Eine speziell für Schulen entwickelte Arbeitshilfe unterstützt dabei, Antworten auf folgende Fragen zu finden: Welche Kompenzen sind mit "Lebenskomptenzen" gemeint? Welche Bedeuteung haben diese Kompetenzen für die schulische und persönliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen? Welche Bezüge gibt es zum Auftrag der Schule; und was hat die Schule selber davon, wenn sie in die Förderung von Lebenskompetenzen investiert? Wie lassen sich Leenskompetenzen im Schulalltag fördern?

Weitere Informationen

Wie werden wir Mitglied?

Das Kantonale Netzwerk Gesunde Schulen Aargau (KNGS Aargau) arbeitet mit dem Ziel, gesundheitsfördernde Prozesse in Schulen zu begleiten und zu unterstützen. Gesundheitsförderung und Prävention wird an den Schulen verankert und als Teil der Schulentwicklung etabliert.

Interessierte Schulen können jederzeit dem Netzwerk beitreten, wenn sie gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Als Netzwerk-Schule im KNGS Aargau leisten wir folgende Aufgaben:

 

  • Wir haben einen Beschluss des Kollegiums, der unsere Mitgliedschaft im KNGS Aargau sichert.
  • Wir unterstützen unsere Schulleitung dabei, die Gesundheit ihre Schule wirkungsvoll zu managen.
  • Wir bilden einGesundheitsteam (bzw. Gesundheitszirkel)'Gesundheitsfördernde Schule', das mit Mandat des Kollegiums arbeitet und im Schulorganigramm abgebildet ist.
  • Wir haben eine/n Beauftragte/n für Gesundheitsförderung (GF),die sowohl die Arbeit der Gesundheitsförderung nach innen als auch die Kontakte nach aussen mit gesundheitsrelevanten Partnern koordiniert.
  • Wir steuern unsere gesundheitsorientierte Schulentwicklung, indem wir Schritt für Schritt Ist-Analysen durchführen, Ziele definieren, Wege der Entwicklung und Erprobung festlegen, die gesammelten Erfahrungen kritisch prüfen und Folgerungen in künftige Planungen einbeziehen. Diese Vorhaben sind Teil unseres Schulprogramms und hierdurch Teil unseres Qualitätsmanagements.
  • Wir nehmen an den zwei kantonalen Netzwerktreffen teilund stellen dabei unsere Erfahrungen anderen Netzwerkschulen zur Verfügung.
  • Wir informieren die Koordination des KNGS Aargau über unsere Arbeiten.

In der Vereinbarung «Kantonales Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Aargau», welche die Schule sowie die Koordinatorin des Netzwerks unterzeichnet, sind die Leistungen der Schule sowie dieGegenleistungen des Netzwerks festgehalten.

Nach Beschluss zum Beitritt ins Netzwerk…

  • sendet die Schule die unterschriebene Vereinbarung an die Koordinatorin «gsund und zwäg i de Schuel»,
  • erfasst die beauftragte Person in einem Formular einige wenige Schuldaten, wie Kurzprofil, Grösse der Schule, Schwerpunkte der Gesundheitsförderung und Kontaktangaben,
  • treffen sich die beauftragte Person und die Schulleitung zu einem Gespräch mit der Koordinatorin,
  • wird die Aufnahme ins Netzwerk mit Urkunde, Vereinbarung und Willkommensgeschenk bestätigt.

Gerne unterstützen wir Sie bereits bei der Entscheidungsfindung zu einem Beitritt ins Netzwerk und helfen Ihnen die verlangten Strukturen zu bilden.